AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Kirchenvorstandswahl

Kirche hat Zukunft

Am 13. Juni werden in der EKHN die neuen Kirchenvorstände gewählt. Für die nächsten sechs Jahre sind sie verantwortich für die Ausgestaltung der Arbeit in den Kirchengemeinden. In Mainz sind in den 22 Gemeinden rund 220 Mandate zu Vergeben. Was bewegt Menschen für dieses Amt zu kandidieren und wie möchten sie Kirche gestalten? Drei Kandidat*innen sprechen über ihre Motivation.

Armin Thomas

Alter Dom St. Johannis

"Work in Progress"

Es tut sich was am Alten Dom St. Johannis! Der Bauzaun wurde mit Guckis, Vitrinen und Tafeln erweitert, es wurden bodentiefe Fenster eingezogen und im Innenraum finden viele Arbeiten statt. Und das Beste: die älteste Kirche von Mainz öffnet wieder für Besucher!

Juliane Diel

Entspurt der Kirchenvorstands- wahl

Rund 40.000 Mainzerinnen und Mainzer sind am 13. Juni aufgerufen die Weichen für die Leitung ihrer Kirchengemeinde in den kommenden sechs Jahren zu stellen. In den 22 Gemeinden des Evangelischen Dekanats werden an diesem Tag die neuen Kirchenvorstände gewählt. Wahlberechtigt sind alle Evangelische ab 14 Jahren.

EKHN

„Glaube und Hoffnung weitergeben“

In ihren beiden Gemeinden Ebersheim und Zornheim hat sich Pfarrerin Violetta Gronau gut eingelebt, trotz aller Herausforderungen der Pandemie-Zeit. Nun wurde sie von Propst Dr. Klaus-Volker Schütz feierlich ordiniert.

Nicole Weisheit-Zenz

"Kirche für Künstler"

„Wir alle sorgen uns um die kulturelle Welt, die seit über einem Jahr am Boden liegt. Sehr viele Künstler stehen ohne Engagement und Einkommen am Rande Ihrer Existenz“, erklärt Britta Busch, Pfarrerin der evangelischen Kirche Mainz-Weisenau. Aus diesem Grund hat sie gemeinsam mit dem Weisenauer Thomas Mann das Benefizprojekt „Kirche für Künstler“ gestartet. Daraus ist neben sofortigen finanziellen Zuwendungen für Künstler ein richtiges Festival geworden.

Foto: Jonas Werner-Hohensee

Jesus unentgeltlich geflickt

Repair Café Mainz ist für den Publikumspreis der „SWR Ehrensache 2021“ nominiert

Karin Weber

Ferienangebote des Stadtjugendpfarramts

Das Evangelische Stadtjugendpfarramt Mainz bietet in diesem Jahr wieder Sommerfreizeiten und Ferienbetreuung für Kinder und Jugendliche. Nach der langen Zeit der Einschränkungen steht durch corona-angepasste Hygienekonzepte dem Ferienspaß nichts im Wege!

C. Ehrenberger-Bilder/Fotolia

Der Mensch hinter den Schulden

Die Schuldner- und Insolvenzberatung des Diakonischen Werkes Rheinhessen mit den Standorten Ingelheim, Nieder-Olm und Oppenheim berät Menschen im Landkreis Mainz-Bingen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Gemeinsam mit den Betroffenen erarbeiten die Berater*innen den Weg aus der Schuldenfalle.

Dekan Andreas Klodt zum zweiten Mal im Amt bestätigt

Die Mainzer Dekanatssynode sprach Dekan Andreas Klodt ihr großes Vertrauen aus und bestätigte ihn mit 90 Prozent Zustimmung zum zweiten Mal in seinem Amt. Propst Dr. Klaus Volker Schütz würdigte ihn als „einen der erfahrensten Dekane der Landeskirche“. Klodt habe über die vergangenen Jahre das evangelische Mainz mitgestaltet und geprägt.

Ehrenamtsbüro Mainz nun in sozialen Netzwerken aktiv

Voller Tatendrang ist Katharina Schön zu Beginn des Jahres in ihre neue Tätigkeit als Projektkoordinatorin von „MEM – Mein Engagement in Mainz“ gestartet.

Miriam Bönning

Seelsorge in Corona-Zeiten

Auch wenn Gottesdienste momentan fast nur in digitaler Form stattfinden, stehen die Pfarrerinnen und Pfarrer zu jeder anderen Zeit als Seelsorger bereit. Gerade in dieser nicht einfachen Zeit, kann ein Gespräch gut tun. Zudem ist auch die ökumenische Telefonseelsorge rund um die Uhr unter der Tel: 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222 kostenfrei und anonym erreichbar.

Joachim Kirchner / pixelio.de
Veranstaltungstipps

Weitere Artikel

23.05.2021 jdiel

„Hoffnung befeuern!“

Ein Pfingstgruß aus dem Evangelischen Dekanat Mainz

Schlussgottesdienst zum Ökumenischen Kirchentag von der Weseler Werft mit (v.l.) Kirchenpräsident Volker Jung, Erzpriester Radu Constantin Miron, Bischof Georg Bätzing.

17.05.2021 epd

Ökumenischer Kirchentag geht mit Appell für Gerechtigkeit zu Ende

Mit einem Gottesdienst am Mainufer ist am Sonntag der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt zu Ende gegangen. Predigerinnen forderten mehr Gerechtigkeit in den Kirchen. Bundespräsident Steinmeier appellierte an die Gesellschaft, sich nach dem Streit um Corona zu versöhnen.

12.05.2021 jdiel

schaut hin - der ÖKT dezentral in Mainz

Der 3. Ökumenische Kirchentag 2021 findet vom 13. bis 16. Mai statt. Digital und dezentral sind die Schlagwörter: Digital, um trotz Corona-Pandemie eine sichere Teilnahme zu gewährleisten. Und dezentral, damit ökumenische Begegnung an vielen Orten in Deutschland möglich wird. Auch in Mainz wird es zahlreiche ökumenische Veranstaltungen geben.

11.05.2021 jdiel

Mehr Scheidungs- und Familienberatung

Die Coronapandemie bringt Konflikte in Paarbeziehungen und Familien – verstärkter Beratungsbedarf durch die Evangelische Psychologische Beratungsstelle in Mainz.

11.05.2021 jdiel

Gemeinden sollen Nachbarschaftsräume bilden

Die EKHN befindet sich in einem Reformprozess. Laut Prognose wird es bis zum Jahr 2030 zwanzig Prozent weniger Kirchenmitglieder, 140 Millionen weniger Steuereinnahmen und ein Drittel weniger Pfarrpersonal geben. Somit ist eine Neustrukturierung nötig. Oberkirchenrätin Dr. Melanie Beiner stellte das Reformpaket „ekhn2030“ bei einem Studientag in Mainz vor.

Schnelleinstieg

Anmeldung zum Newsletter

to top